Stammesgeschichte

Eine feste Größe

2010

Zu Beginn des Jahres beteiligte sich die DPSG Winden zum zweiten Mal bei der Windener Fastnacht. Der Sketch „Auf dem Weg zum Schwane…“ wurde von Simon Petermann, Claudia Schäfer und Jens Gamer aufgeführt und handelte von zwei Nachtschwärmern in den Siebzigern auf den Weg zur Windener Disko. Der "Wanderer" Thorben Scholtz sang auch diesmal in bester Hannes Wader Manier vom Dorfleben. Außerdem wurden die Abendkasse und weitere Jobs übernommen.

Im Frühjahr begann die Planung für das „Projekt Namibia“ anlässlich des 10-jährigen Stammesjubiläums im nächsten Jahr. Das Vorhaben war es, 2011 für den gesamten Stamm eine Reise im südafrikanischen Land Namibia zu veranstalten und die Deutschen Pfadfinder aus Swakopmund zu besuchen. Um dieses Projekt zu finanzieren waren viele Aktionen nötig. Es wurden auf zahlreichen Festen Kaffee und Kuchen verkauft sowie Flohmarktverkäufe organisiert. Mit der Künstlerin Tanja Kolb aus Winden haben die Teilnehmer fleißig auf Keilrahmen zum Thema „Afrikanische Kunst” gemalt, welche anschließend im November  in dem Verbandsgemeindehaus in Kandel feierlich ausgestellt wurden. Ein wichtiger Bestandteil der Stammestätigkeiten war seit dem „Projekt Namibia“ die monatliche Sammlung von Altpapier in der Gemeinde Winden.

Anfang Mai nahmen die Rover an der Veranstaltung "Rosskur" in Epfenbach (bei Heidelberg) teil.

Die Pfadfinder beteiligten sich auch im Mai 2010 bei dem vierten Windener Weinfest. Der Stand befand sich in diesem Jahr zentral in der Raiffeisenstraße bei Familie Reifel. Das Angebot bestand - neben dem Ausschank von alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken und Cocktails - aus einem Flammkuchen- und Bierstand. Es wurde auch in diesem Jahr drei Tage Live-Musik ermöglicht. Auf der Festbühne spielten freitags „Palatine Sixx“ (Landau) und „Alive“ (Minfeld), samstags „Inunity“ (Karlsruhe) sowie „Indeed Rocks“ (Mannheim) und sonntags „Waiting Line“ (Mainz) und „Crazy Case“ (Landau). Zudem wurde am Samstagnachmittag auf der „Offenen Bühne“ jungen Nachwuchsbands die Möglichkeit gegeben einen Auftritt auf einer professionellen Bühne vor Publikum zu geben.

Im Rahmen des Pamina 21-Projektes „Lavendellinie“ nahm die DPSG Winden an der Verschönerung des Windener Bahnhofs teil. Zunächst entwarfen die Jugendliche „Windener Gänse“ aus Ton. Aus diesen Entwürfen wurden anschließend große „Windener Gänse“ aus Beton und am Bahnhofsvorplatz positioniert.

Das Stammeslager fand zum zweiten Mal in Cham (am Regen) statt. Es lief unter dem Motto "Namibia". Während des Zeltlagers gab es eine ausgedehnte Kanutour auf der Regen von Cham bis Regensburg. Jochen Gubisch unterstützte das Leiterteam.

Im Herbst des Jahres standen die Stammeswahlen an. Thorsten Schleppi wurde in seinem Amt als Vorsitzender erneut bestätigt. Dorothea Straube ersetzte Christian Freitag als Vorsitzender. Stefan Simon blieb Kassenwart und Als Kassenprüfer wurde Christian Freitag und Thorben Scholtz gewählt. Simon Petermann und Christiane Baer verstärkten die Leiterrunde.

2009

2009 wirkte die DPSG Winden erstmals bei der Windener Prunksitzung mit. Beim Sketch "De Horscht un de Sepp" wurde von einer langen Odyssee auf der Suche nach Winden berichtet; der "Wanderer" Thorben Scholtz sang in bester Hannes Wader Manier vom Dorfleben. Außerdem wurde die Abendkasse und weitere Jobs übernommen.

Mitte April begann die Hike-Saison für die Rover mit der Veranstaltung "Rosskur" in Mannheim-Neckerau. Weiter ging es mit der Jungpfadfinder- und Pfadfinderstufe mit einer Tour durch den Pfälzer Wald zur Burg Neuschafeneck. Zuletzt wurde beim Wölflings-Hike in Birkenhördt nach der Quelle des Erlenbachs gesucht.

Auch dieses Jahr fuhr der komplette Stamm ins Zeltlager. Ziel war die Sexauer Hütte in Bad Griesbach-Peterstahl im Schwarzwald. Das Lager stand unter dem Motto "Back To The Roots!". Es gab somit weder Strom noch fließend warmes Wasser. Trotz neun von zehn Tagen Regenwetter hat es den Teilnehmern viel Spaß gemacht.

Anfang September fand anlässlich des 15-jährigen Bestehens der DPSG Winden ein Sommerfest am Grundstück der Pfadfinder statt. Neben der Einführung neu erworbener Stammeszelte wurde durch eine Vielzahl von Bildern und Texten die Geschichte der Windener Pfadfinder präsentiert. Für Spiel und Spaß sowie Speis und Trank wurde ebenfalls bestens gesorgt.

Claudia Schäfer und Pascal Hauser verstärkten die Leiterrunde.

2008

Die Windener Pfadfinder beteiligten sich 2008 erneut am Windener Weinfest. Sie verlagerten ihren Stand von der Hauptstraße in die Raiffeisenstraße. Das Angebot bestand - neben dem Ausschank von alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken und Cocktails - aus einem Flammkuchen- und Bierstand. Außerdem wurde auch in diesem Jahr Live-Musik ermöglicht. Auf der Pfadfinder-Bühne in der Raiffeisenstraße spielten "On Air Session" (Karlsruhe), "Alive" (Minfeld) "Perry O'Parson" (Winden) und "Turnshoe" (Landau).

Das Stammeslager 2008 wurde in Odersbach (an der Lahn) veranstaltet. Johanna Erhart stieß für den Verlauf des Lagers zum Leitungsteam. 

Im Sommer wurde eine großer "Bauaktionstag" am Pfadfindergrundstück organisiert. Viele junge und alte Pfadfinder der DPSG Winden bastelten gemeinsam an verschiedenen Lagerbauten. 

Am Ende des Jahres wurde neu gewählt. Thorsten Schleppi wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Christian Freitag ersetzte Martin Hirsch als Vorsitzender. Neuer Kassenwart wurde Stefan Simon. Als Kassenprüfer wurde Dorothea Straube und Thorben Scholtz gewählt. Das Leitungsteam hatte sich in Zwischenzeit durch Daniel Petermann, Thorben Scholtz und Jens Gamer verstärkt. Vanessa Burg, Julia Glas und Martin Hirsch beendeten ihre Tätigkeiten als Gruppenleiter.

2007

Im Frühjahr wurde erneut ein Auftritt der Herxheimer Theater-Gruppe "Chawwerusch" ermöglicht. Das Stück "Platz für Methusalem" wurde aufgrund von schlechten Wetters im Bürgerhaus der Gemeinde Steinweiler aufgeführt.

Die Roverrunde organisierte - nahezu in Eigenregie - eine Fahrt nach London. Zur Finanzierung wurden zahlreiche Eigenleistungen wie einen Kuchenverkauf oder ein Flohmarkt organisiert.

Das Zeltlager führte die DPSG Winden nach Überlingen am Bodensee. Erneut wurde der Pfadfinder- und Roverstufe ein Kanu-Hike ermöglicht. Unterstützt wurde die Leiterrunde in diesem Lager von Sabrina Kukelka, Sarah Bast und Alfred Straube.

Nach dem Zeltlager wurde der Pfadfinderbus verkauft. Dieser wurde über die Jahre wirtschaftlich unrentabel, da er aufgrund seines Alters regelmäßige Reparaturen notwendig machte.

Am Ende des Jahres wurde ein großes Grillfest für den ganzen Stamm organisiert.

Die DPSG Winden beteiligte sich an der Aktion "Saubere Umwelt".

Stefan Simon erweiterte 2007 die Leiterrunde. 

2006

Bei den Neuwahlen 2006 wurden Martin Hirsch und Thorsten Schleppi zu den neuen Vorsitzenden gewählt. Das Amt des Kassenwartes übernahm Vanessa Burg. Kassenprüfer wurden Stefan Bretz und Bastian Bätz. Dorothea Straube und Julia Glas stießen zur Leiterrunde hinzu.

In diesem Jahr gab es wieder ein Weinfest in Winden. Neben dem Getränkeausschank und dem Flammkuchenstand ermöglichten die Windener Pfadfinder an zwei Tagen des Festes Live-Musik im Bürgerhaushof. Mit der Unterstützung vom Scuzzlebutt e. V. wurde am ersten Tag ein Newcomer-Festival auf die Beine gestellt (unter anderem mit "The Fruit Midgets" (Barbelroth) und "Fall Back Strategy" (Frankfurt)). Am zweiten Tag konnte mit den "Fisherman's Friends" (Landau) eine regionale Größe auf die Pfadfinder-Bühne geholt werden. Das Helferfest wurde mit einer Umstufungsfeier in der Grillhütte Hergersweiler kombiniert.

Das Zeltlager 2006 führte den Stamm "Marco Polo" nach Langenlohnsheim (in der Nähe von Bad Kreuznach). Die Stufen starteten auf dem Hinweg an unterschiedlichen Punkten und wanderten bzw. radelten zum Zeltplatz. Willi Claus half beim Gepäck- und Materialtransport.

Die Pfadfinderstufe ließ es nicht darauf beruhen, das Bodensee-Hike des Vorjahres nicht vollendet zu haben. Deswegen fuhren sie mit dem Zug zur letzten Endstation Müllheim und beendeten ihre Tour stolz in Konstanz am Bodensee.

In Zusammenarbeit mit Holger Schendekehl, dem Verbandsgemeinde-Jugendpfleger wurde ein Spiele-Tag für Kinder und Jugendliche organisiert, bei welchem das "Spielmobil" vom Kreis Germersheim ausgeliehen wurde.