Stammesgeschichte

Eine feste Größe

2013

Im Jahr 2013 nahmen die Pfadfinder erstmalig an einem Sommerzeltlager der Diözese Speyer teil auf dem Bundeszeltplatz des VCP in Großzerlang (Mecklenburg-Vorpommern). Unter dem Motto „Zerzura- Eine Welt, wie sie dir gefällt“, haben die Teilnehmer mit etwa 1000 Gleichgesinnten eine Woche lang einen „eigenen Staat" gegründet. Zerzura - ein Ort der Gemeinschaft, des Wohlfühlens, Krafttankens und der Abenteuer - bleibt der DPSG Winden in schöner Erinnerung. Auch in diesem Zeltlager wurde die Leiterrunde von Silke Rapp und Stephan Frannek unterstützt.

Die Pfadfinderstufe unternahm ein viertägiges Fahrrad-Hike, das Ziel war das Dreiländereck in Basel. Leider erreichten sie ihr Ziel nicht ganz. Kurz vor dem Ziel in der Nähe von Freiburg wurde der Abschluss der Tour würdig gefeiert.

Seit diesem Jahr verstärken Annika Nickel, Franziska Gubisch und Dominik Schwind die Leiterrunde.

2012

Wie in jedem Jahr seit 1996 wurde auch 2012 erneut eine Christbaumsammelaktion durchgeführt und an der Aktion „Saubere Umwelt“  rege teilgenommen.

Anfang Mai nahmen die Rover wie die Jahre zuvor an der Spieleolympiade "Rosskur" in Staufen (bei Freiburg) teil.

Die Pfadfinder aus Namibia kamen nach Deutschland und verbrachten eine ganze Woche in Winden zu Christi-Himmelfahrt im Mai. Die DPSG Winden machte mit ihnen ein viertägiges Zeltlager in Waldhambach und zeigte ihnen die Schätze der Region wie zum Beispiel das Heidelberger Schloss.

Das Sommerzeltlager fand dieses Jahr auf dem urigen Pfadfinderzeltplatz im Brexbachtal (bei Koblenz) statt. Das Motto lautete „Die Wikinger“. Unterstützt wurde die Leiterrunde in diesem Lager von Silke Rapp, Jochen Gubisch, Stephan Frannek und Siegfried Straube.

Im November gab es Neuwahlen im Stamm. Vorsitzende wurden Thorben Scholtz und Dorothea Straube, welche im Amt bestätigt wurde. Stefan Simon blieb Kassenwart. Kassenprüfer wurden Christiane Baer und Christian Freitag. Martin Rapp erweiterte 2012 die Leiterrunde.

2011

In diesem Jahr drehten sich die Stammestätigkeiten besonders um die Reise nach Namibia anlässlich des 10-jährigen Stammesjubiläums. Die 25 Teilnehmer - bestehend aus Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover und Leiter - verbrachten fast drei Wochen  vom 14.04 bis 03.05. in der Ferne Afrikas. In Namibia haben sie Land und Leute kennen gelernt und gemeinsam mit den Pfadfindern aus Swakopmund eine aufregende Zeit verbracht. Sie sahen unter anderem Wildtiere in freier Laufbahn, campten in der Wüste und besuchten ein Township in Swakopmund. Diese erlebnisreichen Tage in Namibia, die für jeden Abenteuer, unvergessliche Erinnerungen und Erfahrungen boten, ließen den einen oder anderen über den eigenen Tellerrand blicken.

Die Roverstufe nahm auch in diesem Jahr wieder an der traditionellen Rosskur in Mannheim-Neckarau teil.

Für die Wölflingsstufe gab es im Sommer das Wölflings-Diözesanlager „Wö-de-lally“ 2011 auf der Grimburg im Landkreis Trier-Saarburg. Eine ganze Woche stand unter dem Namen „Robin Hood“. Stephan Frannek unterstützte hierbei das Leiterteam.

Am letzten Wochenende im September veranstaltete der Stamm „Marco Polo“ die Dia-Show „Ein Abend um Namibia“ im Bürgerhaus Winden. Das Abenteuer in Namibia wurde anhand von beeindruckenden und lustigen Fotos und Videos spannend erzählt. Für Speis und Trank wurde im Bürgerhaushof ebenfalls bestens gesorgt.